Bild 8 iOProjektleitung beim Aufbau eines Elektro- und Hybrid Prüffeldes für die DENSO AUTOMOTIV Deutschland GmbH
  • Machbarkeitsanalyse und Marktrecherche für die Umsetzung eines Fahrzeuginverterprüfstandes mit Klimakammer sowie einem Antriebsstrangprüfstand mit hochdynamischer Verbrennungsmotorsimulation und optionalen Radlastmaschinen zum Test von Hybridsystemen
  • Bautechnische Vorbereitung der Prüfräume und Integration der Konditionierungsanlagen
  • Umsetzung unter Verwendung eines dSpace HIL-Systems mit schnellen Interfaces und eigener Software für alle Steuerungs- und Überwachungsfunktionalitäten
  • Entwicklung und Integration von Sondermesstechnik
  • Einhaltung der Grenzwerte der EMV-ILA (Integrationsleitfaden für die Automobilindustrie)
  • siehe Artikel ATZ extra Automotive Engeneering Partners (mit freundlicher Genehmigung der Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH)


Projektleitung für den Aufbau eines System- und Komponentenprüfstandes für das Hybridsystem KERS in F1-Fahrzeugen

  • Konzeption und Auswahl sämtlicher Prüfstandskomponenten wie Prüfstandsmaschine mit  Umrichter, Batterie- und Maschinenemulation, sowie Batterie- und Maschinentester
  • Verwendung eines dSpace HIL-Systems mit schnellen Interfaces und eigener Software für alle Steuerungs- und Überwachungsfunktionalitäten
  • Inbetriebnahme der Funktionalitäten und Sicherheitsabnahme durch den TÜV Rheinland
  • Automatisierung hochdynamischer Antriebsstrangprüfstände für F1-Fahrzeuge
  • Integration eines dSpace HIL-Systems in eine vorhandene Prüfstandsautomatisierung
  • Aufzeigen der Grenzen der vorhandenen Prüfstandsmechanik und Leistungselektronik
  • Auslegung und Beschaffung von hochdynamischen Prüfstandsantrieben
  • Aufbau und Betrieb einer HIL-Prüfumgebung aus Prüfstand-Standardautomatisierungs-hardware, Stromrichterelektronik und Simulink-Simulation sämtlicher mechanischer Bauteile
  • Implementation unterschiedlicher Fahrzeug-, Reifenschlupf- und Fahrermodelle
  • Entwicklung schneller Interfaces vom HIL-System zu den Umrichtern und Sensoren
  • Erprobung von Mehrgrößenzustandsregelungen zur Steigerung der Prüfstandsdynamik
  • Erfolgreiche Inbetriebnahme des Gesamtprüfstandsystems und Nutzung zur Entwicklung von Traktionskontrolle und Startalgorithmen im F1-Motorsteuergerät (http://www.toyota-motorsport.com/de/services-de/engine-design-development-de/engine-dynamometers-de)


Aufbau eines Prüflabors für das elektrische System von F1-Rennsportfahrzeugen

  • Konzeption von dSpace Multiprozessor HIL-Simulatoren mit Standard-, sowie speziell entwickelter Signalkonditionierung zum Test von Komponenten und zur Restbussimulation
  • Beschaffung und Inbetriebnahme von Analysewerkzeugen zum Test des elektrischen Systems mit verteilten Steuergeräten am originalen Kabelbaum
  • Schlüsselfertige Übergabe des Prüflabors mit vollständiger Einrichtung
Steinbeis GmbH & Co. KG für Technologietransfer · Hybride Antriebstechnik und Simulationstechnik · Dipl. Ing. Gunnar LerchWichmarstrasse 57 · 30890 Barsinghausen · Tel.: 05105 / 66 48 775 · gunnar.lerch@stw.de
320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.