Bild 8 iOProjektleitung beim Aufbau eines Elektro- und Hybrid Prüffeldes für die DENSO AUTOMOTIV Deutschland GmbH
  • Machbarkeitsanalyse und Marktrecherche für die Umsetzung eines Fahrzeuginverterprüfstandes mit Klimakammer sowie einem Antriebsstrangprüfstand mit hochdynamischer Verbrennungsmotorsimulation und optionalen Radlastmaschinen zum Test von Hybridsystemen
  • Bautechnische Vorbereitung der Prüfräume und Integration der Konditionierungsanlagen
  • Umsetzung unter Verwendung eines dSpace HIL-Systems mit schnellen Interfaces und eigener Software für alle Steuerungs- und Überwachungsfunktionalitäten
  • Entwicklung und Integration von Sondermesstechnik
  • Einhaltung der Grenzwerte der EMV-ILA (Integrationsleitfaden für die Automobilindustrie)
  • siehe Artikel ATZ extra Automotive Engeneering Partners (mit freundlicher Genehmigung der Springer Fachmedien Wiesbaden GmbH)


Projektleitung für den Aufbau eines System- und Komponentenprüfstandes für das Hybridsystem KERS in F1-Fahrzeugen

  • Konzeption und Auswahl sämtlicher Prüfstandskomponenten wie Prüfstandsmaschine mit  Umrichter, Batterie- und Maschinenemulation, sowie Batterie- und Maschinentester
  • Verwendung eines dSpace HIL-Systems mit schnellen Interfaces und eigener Software für alle Steuerungs- und Überwachungsfunktionalitäten
  • Inbetriebnahme der Funktionalitäten und Sicherheitsabnahme durch den TÜV Rheinland
  • Automatisierung hochdynamischer Antriebsstrangprüfstände für F1-Fahrzeuge
  • Integration eines dSpace HIL-Systems in eine vorhandene Prüfstandsautomatisierung
  • Aufzeigen der Grenzen der vorhandenen Prüfstandsmechanik und Leistungselektronik
  • Auslegung und Beschaffung von hochdynamischen Prüfstandsantrieben
  • Aufbau und Betrieb einer HIL-Prüfumgebung aus Prüfstand-Standardautomatisierungs-hardware, Stromrichterelektronik und Simulink-Simulation sämtlicher mechanischer Bauteile
  • Implementation unterschiedlicher Fahrzeug-, Reifenschlupf- und Fahrermodelle
  • Entwicklung schneller Interfaces vom HIL-System zu den Umrichtern und Sensoren
  • Erprobung von Mehrgrößenzustandsregelungen zur Steigerung der Prüfstandsdynamik
  • Erfolgreiche Inbetriebnahme des Gesamtprüfstandsystems und Nutzung zur Entwicklung von Traktionskontrolle und Startalgorithmen im F1-Motorsteuergerät (http://www.toyota-motorsport.com/de/services-de/engine-design-development-de/engine-dynamometers-de)


Aufbau eines Prüflabors für das elektrische System von F1-Rennsportfahrzeugen

  • Konzeption von dSpace Multiprozessor HIL-Simulatoren mit Standard-, sowie speziell entwickelter Signalkonditionierung zum Test von Komponenten und zur Restbussimulation
  • Beschaffung und Inbetriebnahme von Analysewerkzeugen zum Test des elektrischen Systems mit verteilten Steuergeräten am originalen Kabelbaum
  • Schlüsselfertige Übergabe des Prüflabors mit vollständiger Einrichtung
Steinbeis GmbH & Co. KG für Technologietransfer · Hybride Antriebstechnik und Simulationstechnik · Dipl. Ing. Gunnar LerchWichmarstrasse 57 · 30890 Barsinghausen · Tel.: 05105 / 66 48 775 · gunnar.lerch@stw.de
320_480_hoch
480_320_breit
600_800_hoch
800_600_breit
1024_768_breit
768_1024_hoch
template_1024